Allein Gemeinsam

Team

Entstehung des Projektes

Die ursprüngliche Idee eines Musikvermittlungsprojekts in Bielefeld entstand beim Besuch der Geigerin Katrin Adelmann des Masterstudiengangs Musikvermittlung der Hochschule für Musik in Detmold. Die erste Konzertmeisterin der Bielefelder Philharmoniker plante vor ihrem Auftritt als Solistin im 1. Violinkonzert von Karol Szymanowski im November 2020 ein Projekt mit Schüler*innen über ihre Arbeit und die Musik. Die Leiterin des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Musikvermittlung, Prof. Lydia Grün entschied, diese Idee in ein Team-Projekt für die derzeit 20 Masterstudierenden zu integrieren. Doch dies schien ab Ende Februar 2020 nicht mehr realisierbar. 

Im April 2020 entschlossen sich Linda Wiebe und Beate Wolff, zwei der Masterstudierenden, gemeinsam unter dem Eindruck des kulturellen Stillstand in der Corona-Zeit, ein neues multidispiplinäres Kunst-Kultur-und Musikkonzept zu entwickeln. Sie brachten ihre eigene Erfahrungen ein – von Verunsicherung über Resignation bis zu Hoffnung – und befassten sich intensiv mit der Musik des 1. Violinkonzerts von Szymanowski. Beim Hören der Musik tauchten Assoziationen auf, die in der Corona Zeit aktuelle Bedeutung gewonnen haben: Gedanken zu Gefühlen wie „allein“ und „gemeinsam“, die auch in der Musik zwischen Solo-Geige und Orchester zu finden waren.

Wie klingen solche Gedanken und Gefühle in der Musik von Szymanowksi? Wie lässt sich dieser Gefühlskontrast mit anderen künstlerischen und darstellenden Mitteln verkörpern? Im Mittelpunkt des neuen musikalisch-multimedialen und interaktiven Kulturprojekts steht sowohl die persönliche Wahrnehmung von „Allein-Gemeinsam“ einzelner Kulturschaffender als auch deren künstlerische Interpretation.

Linda Wiebe und Beate Wolff konnten für ihr neues Konzept eine Reihe von Akteur*innen und Kooperationspartner*innen aus verschiedenen Kultur- und Bildungseinrichtungen gewinnen. Begleitet wird die auf die neue Situation angepasste Musik- Kultur-Initiative von Prof. Lydia Grün, Leiterin des Masterstudiengangs Musikvermittlung an der an der HFM. 

Planungs- und Organisationsteam

Das Team für die Planung und Durchführung aller multimedialer Kunstaktionen sowie der Kultur- und Musikdarbietungen an dem Tag besteht aus Linda Wiebe, Nadja Wiesemann und Beate Wolff. Sie alle haben langjährige Berufserfahrungen im Musik-Kultur- und Medienbereich und absolvieren derzeit den zweijährigen Masterstudiengang an der HFM berufsbegleitend.

Linda Wiebe ist seit 2009 als Musikschulleiterin tätig und hat 2019 die private Musikschule MUSIKPILOTEN in Bielefeld gegründet. Sie unterrichtet seit vielen Jahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Fach Klavier. An der Hochschule für Musik in Detmold hatte sie zuvor die Studiengänge Schulmusik und Klavierpädagogik erfolgreich abgeschlossen. Sie tritt als Pianistin mit dem Kammerensemble Sela Trio  auf und moderiert regelmäßig Konzerteinführungen. Als künstlerisch-praktischen Abschluss ihres zweijährigen berufsbegleitenden Masterstudiums Musikvermittlung und Musikmanagement an der HfM Detmold initiiert, konzipiert und leitet sie zusammen mit Beate Wolff den musikalischen und künstlerischen Multimedia-Aktionstag Allein-Gemeinsam in der Bielefelder Innenstadt.

Beate Wolff ist langjährige Fernseh- und Radioredakteurin beim WDR in Köln. Sie hat durch Klavierunterricht und Chormitgliedschaft seit ihrer Jugend ein großes Interesse an klassischer Musik entwickelt. Ihre Begeisterung für Fotografie brachte sie aber zunächst zum Studium an die Fachhochschule in Bielefeld. Nach dem Abschluss mit Schwerpunkt Reportage-Fotografie absolvierte sie ein Programmvolontariat beim WDR und realisierte als Autorin eine Reihe von  klassischen TV Musikerportraits für die ARD.  Derzeit studiert sie berufsbegleitend im Masterstudium Musikvermittlung und Musikmanagement an der HFM Detmold. Die Projektleitung des musikalischen und künstlerischen Multimedia-Aktionstag Allein-Gemeinsam, zusammen mit Linda Wiebe, bietet zum Abschluss ihres Studiums eine gute Gelegenheit weitere praktische Erfahrungen zu sammeln.

Die gebürtige Erfurterin Nadja Wiesemann studierte Tanz, Gesang und Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Sie stand in zahlreichen Theater und Musicalproduktionen im In-und Ausland auf der Bühne und war u.a. für den WDR als Sprecherin tätig. 2014 gründete Nadja die Dachmarke „Weltenentdecker“, unter der sie seither Konzertprogramme, Lieder und Geschichten für Kinder schreibt und aufführt. 2014 veröffentlichte Nadja ihr erstes musikalisches Hörspiel „Spatzenschwatzen“, über das der Focus schreibt: „Das darf in keinem Kinderzimmer fehlen“. Mit ihrem 2018 erschienenem  zweiten Album „Weihnachtswunderzeit“ wurde Nadja zum Klangohr-Testsieger des Kakadu/Deutschlandfunk Kultur gekürt und für den Kindermusikpreis „Das Weberlein 2018“ nominiert. Neben ihrer Arbeit als freie Schauspielerin und Sängerin, studiert Nadja seit 2019 im berufsbegleitenden Masterstudiengang Musikvermittlung/Musikmanagement an der Hochschule für Musik in Detmold.